0

Leude

Sebastian 23/Da Vina, Sandra/Strauß, Andy u a
14,80 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783954611676
Sprache: Deutsch
Umfang: 140 S.
Format (T/L/B): 0.9 x 19.2 x 12 cm
Einband: Englische Broschur

Beschreibung

Wie viele Namen gibt es eigentlich auf der Welt? Die einen sagen eine Million, die anderen sagen etwas weniger. In diesem Buch versammeln wir immerhin ganze 37 Namen. Und jeder davon hat seine eigene Geschichte, verfasst von den größten Namen der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene. Mal zum Lachen, mal zum Heulen, mal zum Wundern und mal zum Schreien. Dieses Buch ist perfekt für Menschen mit eigenem Namen. Ein ausgeklügelter Ratgeber zum Benennen von Kindern, eine poetische Ode an den eigenen Vornamen, eine schlimm unwissenschaftliche Analyse zur Namensherkunft. "Leude" ist eine Liebeserklärung an Namen - und die Leude dahinter. Genauso individuell wie Namen sind auch die Cover dieser Anthologie: Wir haben sie euch in vier verschiedenen, quietschigen Farben gedruckt, die allerdings zufällig versandt werden. Ist dein Exemplar neonblau, orange, neongrün oder doch pink? Lass dich überraschen! Mit Texten von: Victoria Helene Bergemann, Emil Bosse, Fee Brembeck, Jan Cönig, Sandra Da Vina, Eloquentron3000, Kolja Fach, Johannes Floehr, Sven Hensel, Friedrich Hermann, Elias Hirschl, Rainer Holl, August Klar, Hinnerk Köhn, Ninia LaGrande, Erik Leichter, Valerio Moser, Svenja Przigoda, Regina Rode, Björn Rosenbaum, Jan Schmidt, Sebastian 23, Theresa Sperling, Andy Strauß, Stef, Florian Stein, Jann Wattjes, Flemming Witt und Ezgi Zengin.

Autorenportrait

August Geneviève Klar und Jann Wattjes moderieren zusammen den Paderborner "Kult Slam" und bilden das Poetry-Slam-Team, Kabarett-Duo und die Emo-Punk-Band "Rabatt auf Alienzubehör". 2016 lernten sie sich im Rahmen des renommierten Driburger Nutria-Wettrennens kennen und schätzen. Anstatt sich zu ergänzen, duplizieren sich ihre Stärken (Arbeit unter Zeitdruck) und Schwächen (Arbeit aufschieben) zu einer anstrengenden Urgewalt aus Aberwitz und Prokrastination. So begeisterte ihr Kabarettprogramm "Als Thomas Gottschalk noch Beine hatte" bereits die Massen, als es eigentlich noch überhaupt nicht fertig war. 2018 errangen "Ernie und Bert in traurig" (Psychologe Erik Leichter) bei der deutschsprachigen Meisterschaft in Zürich den fünften Platz und im Herzen der Poetry Slam Szene einen festen Platz am Kindertisch.