Vergnüglich ist die Harmonie (gebundenes Buch)

Gedichte
ISBN/EAN: 9783000535857
Sprache: Deutsch
Umfang: 160 S., 23 Illustr., Grafiken "Form & Farbe"
Format (T/L/B): 1.9 x 20.5 x 13.7 cm
Auflage: 1. Auflage 2016
Lesealter: Lesealter: 6-99 J.
Einband: gebundenes Buch
24,80 €
(inkl. MwSt.)
Nachfragen
In den Warenkorb
Mit über 100 kurzen und langen Gedichten und 23 fantasiereichen Farbbildern werden Fragen - natürlich auch die nicht gestellten - des menschlichen Da- oder Dortseins berührt. Ein gereimtes Lesevergnügen voller Ereignisse, Anekdoten und Geschichten. Zum Beispiel: Wo ist James Bond? Warum reduzieren Mädchen das Fröscheküssen? Brauchen Wälder Bäume? Was macht der Dichter in der kreativen Phase? Wieso hat Carmen Schuld am Aussterben der Dinosaurier? Wer war Dornröschens Lieblingslehrer? Gibt es für jede Erfindung ein Patent? Wie motiviert man einen Fußballspieler? Wer ist Höllchen? Sind Hochrechner Realisten? Was hat ein Kohlekraftwerk mit Klugheit zu tun? Was treiben Ärzte? Was lernt man in Amsterdam? Weshalb fährt der Lord zur blonden Kitty? Warum grantelt der Mann im Mond? Wer küsst wo in München? Was reizt den Pianisten? Liest der Papst beim Frühstück die Zeitung? Sind Fußball und Steuerhinterziehung kompatibel? Wie geht's Schneewittchen? Was gibt es in Tübingen außer Stocherkähne? Wo gibt es Zungenküsse? Sind Wanderer Überzeugungstäter? Hat Casanova.? Schon im Vorwort des Gedichtbands scheint durch, dass Linnemann ein großes Gespür für unterschiedlichste Tonlagen auf der emotionalen Klaviatur besitzt. (SCHWÄBISCHES TAGBLATT) Linnemanns heitere Gedichte von A wie Abend bis Z wie Zungenkuss sind ein gereimtes Lesevergnügen voller Ereignisse, Anekdoten und Geschichten. (RECKLINGHÄUSER ZEITUNG) Friedrich Linnemann ist Unternehmer, aber auch Lyriker, dessen Betrachtungen oft zum Schmunzeln anregen. Ein bisschen erinnern seine Gedichte in ihrer warmherzigen Menschlichkeit an die beliebten "Ein Mensch"-Gedichte von Eugen Roth. (HESSISCHE-NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE) Mit dem Titel "Vergnüglich ist die Harmonie" legt der Tübinger Unternehmer, Erfinder und Autor Friedrich Linnemann jetzt einen absolut dissonanz-freien Gedichtband vor. Keine Frage, Linnemann liebt den Reim. (BADISCHE ZEITUNG) Linnemanns Gedichte behandeln auf humorvolle, unterhaltende Weise alle erdenklichen Thematiken: Vom Alltag in der Stadt oder in der Straßenbahn über Märchen bis hin zu Filmklassikern und Begebenheiten des täglichen Lebens. (MÜNSTERSCHE ZEITUNG und WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN) Und stets hat Linnemann ein wenig den Schalk im Nacken. (TÜBINGER BLÄTTER)
Der Autor Friedrich Linnemann ist Unternehmer, Erfinder und Gründer der in Tübingen ansässigen LINNEMANN GmbH, die für den internationalen Markt industrielle Armaturen und Rohrverbindungssysteme aus rostfreien Edelstählen produziert. Er wurde im Ruhrgebiet als Sohn einer Bergmannsfamilie in Gelsenkirchen geboren und wuchs in Datteln auf. Der "Pütt" war allgegenwärtig. Friedrich Linnemann lebt mit seiner Familie seit vielen Jahren in und um Tübingen herum. Er publizierte "TÜBINGEN poetisch heiter", eine Hommage für die liebenswerte Stadt der Dichter und Denker, mit heiteren Gedichten, interessanten Informationen und stimmungsvollen Farbfotos. Seine Vorlieben sind Technik, Literatur, Musik.
Fußballbraut Bevor ein Fußballspiel beginnt, die Fußballbraut den Kicker trimmt, indem sie ihm vor Spielanpfiff mit Küssen gibt den letzten Schliff. Hoch motiviert stürmt er voran, flankt, dribbelt, köpft und schießt mit Spann, erzielt sogar das Siegestor - sie küsst ihn mehr noch als zuvor. Träumerei Einer, der in dieser Zeit Muße hat, ist gern bereit, seine Träume fein zu hegen, auszuschmücken und zu pflegen. Da erlebt er Abenteuer, rettet Menschen aus dem Feuer, reitet wilde Pferde ein, schwimmt mit Lore Lay im Rhein. Oder klettert in den Alpen, kreist am Himmel wie die Falken, komponiert ein Liebeslied, zeigt dem Kind, wie'n Drachen fliegt. Überhaupt, das Fliegen in Einers Träumen ist ein Wunder, weder braucht er Kerosin, noch andern Flugzeugplunder. Will er starten, wippt er eben kurz auf Zehenspitzen an, das genügt, um abzuheben von dem Erdanziehungsbann. Damit Höhe und auch Richtung seines Fluges exakt stimmen, reicht 'ne kleine Handbewegung, um die Steuerung zu trimmen. Die großen Zehen regeln leicht, ob er schnell fliegt oder schleicht. Beim Wackeln mit dem rechten Zeh, wird spontan beschleunigt, der linke Zeh verzögert jäh, wenn Einer ihn beleidigt. Natürlich ist es ihm auch möglich, über einem Punkt zu schweben, dafür muss er lediglich die kleinen Zeh'n bewegen. Mit diesem Flugvermögen gibt's für Einer keine Grenzen, dafür Freiheit, Quell des Glücks globaler Existenzen. Ein solcher Freiheitsfliegertraum verweht so wie der Wind. Wunderliches ist zu schaun. Ein neuer Tag beginnt! Lord Fährt der gute alte Lord nachmittags mit seinem Ford frohgemut nach London City in die Bar zur blonden Kitty auf ein kleines Tea-Time-Treffen mit 'nem Banker, seinem Neffen, kriegt er von der guten Misses vor dem Start noch ein paar Kisses. Kehrt er abends dann zurück, freut er sich schon auf das Glück, das seine Liebste ihm beschert, wenn er in die Garage fährt. Denn sobald er ausgestiegen aus dem Ford, neunzehnuhrsieben, gibt es als Willkommensgruß erst mal 'nen Begrüßungskuss, den er inbrünstig genießt, bevor er die Garage schließt. Nachdem der Ford derart gesichert, gehn beide wobei sie schon kichert in ihrem Castle zum Kamin, er schaut sie an und sie schaut ihn. Der Butler, taktvoll, mit Gespür, entfernt sich leis und schließt die Tür. Schokoküsse Gleich, ob Banker oder Penner, Schokoküsse sind der Renner. So lieben diese leckren Biester auch Politiker und Priester, Hausfraun lecken sich den Mund, Bäcker naschen jede Stund. Auch wer im Sonnenstudio träumt und sich den bleichen Body bräunt, liebt die zärtlichen Genüsse dunkelbrauner Schokoküsse. Im Orchester der Bassist gierig Schokoküsse isst, möglichst gar zwischen den Sätzen, dabei muss er sich oft hetzen. Biker, Jogger, Altgesellen wolln die dunklen, nicht die hellen, während Bürgermeister gerne Schoko küssen in der Ferne. Smutjes, vor Beginn der Reise, kaufen Mengen dieser Speise, dass die Crew samt Steuermann mit Schokoküssen schippern kann. Natürlich will der Kapitän auch mal Schokoküsse sehn und befiehlt von seiner Brücke, dass man sofort welche schicke. Bauern, Bodyguards und Ringer sind ganz scharf auf diese Dinger und der König von Marokko küsst seit langem nur noch Schoko. Der Polizist und auch die -in wolln sie draußen wie auch drin', selbst das Model auf dem Bild ist auf Schokoküsse wild. Pilger Katholen pilgern gern zu dem Petersplatz nach Rom in Scharen, kaum zu Fuß, zumeist bequem werden sie dorthin gefahren. Frühmorgens, pünktlich um halb acht, ist auch im Vatikan die Nacht, obwohl der Papst das gar nicht mag, vorbei und es beginnt der Tag. Also muss auch er jetzt aufstehn, Frühgebet, dann Joggen gehn, Duschen, Anziehn, Frühstück und Zeitung lesen halbe Stund. Nach diesem Morgenritual sind Stimmung, Tatkraft optimal, nicht zuletzt weil frisch rasiert. Was liegt an und w