Buchtipps

Helmut Kellershohn und andere vom Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung haben einen Band herausgegeben, in dem die wirtschafts- und sozialpolitischen Konzepte der AfD und der "Neuen Rechten" einer kritischen Analyse unterzogen werden.
Die Kapitänin Pia Klemp hat ihre Erfahrungen an Bord der Rettungsschiffe Iuventa und Sea Watch 3 in einem sehr spannenden Roman verarbeitet.
Léon Poliakov erinnert sich in seinen Memoiren eines Davongekommenen an seine tolstoianische Erziehung in einer russischen, säkularisiert jüdischen Familie, das Exil nach der Oktoberrevolution. Er schildert Episoden aus seiner Zeit in der Résistance und wie er nach der Befreiung als akademischer Außenseiter zu einem Pionier der Shoa- und Anti-…
Schon vor acht Jahren hat der Autor einen Teil der eigenen Familiengeschichte literarisch bearbeitet: In In Zeiten des abnehmenden Lichts thematisierte er die familiäre Entwicklung im Osten Deutschlands bis zum Ende der DDR. In seinem neuen Roman geht er historisch einen Schritt weiter zurück, ins Moskau der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts,…
Was für eine lange seltsame Reise. Nach dem Zweiten Weltkrieg entkamen bewusstseinsverändernde Drogen aus den pharmazeutischen Labors. In den 1960er Jahren wurden sie geradezu zu einer Modedroge, von einer Handvoll Kulturrevolutionäre sogar als Allheilmittel verhimmelt, schließlich in die Illegalität gedrängt. Aber ganz allmählich kehren sie…
Viele Intellektuelle haben ziemlich schräge Vorstellungen von dem, was sie vermeintlich am besten tun: denken. Sie sehen sich gegenüber denen, die mit mehr Körpereinsatz arbeiten, auf der Gewinnerseite einer Ungleichung. Ihren gebildeten Geist betrachten sie als etwas, das untrennbar zu ihnen gehört, als ihren ureigenen Besitz. Körperliche Arbeit…
Wenn Engel brennen ist die erste deutsche Übersetzung der US-Amerikanerin Tawni O’Dell.   In einer Bergbauregion pressen Gas- und Kohleindustrie die letzten Ressourcen aus dem Boden und hinterlassen verbranntes Land. Die öffentliche Bibliothek wird geschlossen, aber man feiert die Eröffnung eines Jugendknasts – neben dem Nagelstudio…
Wenn ein Krimi das Prädikat ‚psychologisch‘ verdient, dann dieser. Maggie Terry hat ihre Arbeit als Cop in New York geliebt, sie liebte ihre Freundin Frances und ihre gemeinsame Tochter, und sie liebte es, sich mit Alkohol und Drogen vollzuknallen. Sie hat viel Scheiße gebaut. Jetzt ist sie aus der Reha entlassen, bewohnt ein leeres Zimmer in…
Wie zeige ich jemandem meine Anteilnahme? Wieviel Zu-rückhaltung ist nötig? Wieviel Eigenes steckt im Mitleid mit anderen? Mit diesen Fragen ist Sella bei ihrer Arbeit als Krankenschwester immer wieder beschäftigt. Es sind Fragen ganz privater Natur und zugleich geben sie Auskunft über die Zivilisiertheit einer Gesellschaft.   Sella und…
Ausgehend von den Schwestern Effia und Esi, die getrennt aufwachsen und sich nie begegnen sollten, folgt Yaa Gyasi in ihrem sprachgewaltigen Debütroman den Nachkommen der beiden Frauen über knapp 250 Jahre. Effia wird um 1780 an den Gouverneur der englischen Festung an der westafrikanischen „Goldküste“ verheiratet. Sie bleibt bei ihrem Mann, denn…

Seiten